Monatsrückblick April 2018

Hallo meine Lieben,

der April stand ganz im Zeichen unserer beiden Balkone. Ich habe die Tomaten und Gurken umgetopft, die fleißig heranwachsen. Die ersten Radieschen sind ausgesät und wachsen genauso fleißig, Dill und Schnittlauch sprießen und heute morgen habe ich auch das erste Grün der Petersilie entdeckt. Und auch die Balkonblumen keimen langsam, aber stetig. Ich war für das ganze Grün ein paar Mal im Baumarkt, um neue Erde und Pflanzentöpfe zu kaufen. Und diese Woche muss ich noch mal hin, ein paar Rankgitter und Wasserspender holen, sonst komme ich mit dem Gießen kaum noch hinterher.

Leider sind meine Erdbeerkeimlinge wieder eingegangen. Im Gegensatz zu den Tomaten und Gurken, bei denen ich quasi jeden Abend nachmessen kann, wie viel sie am Tag gewachsen sind, ist bei den Erdbeeren einfach nichts weiter passiert. Die ersten kleinen Blätter waren sichtbar, aber gewachsen oder mehr geworden sind diese nicht. Und irgendwann sind sie wieder komplett eingegangen. Habt ihr vielleicht einen Tipp, wie das Erdbeerziehen funktioniert? Was mache ich falsch?

Weiterlesen »

Monatsrückblick März 2018

Hallo meine Lieben,

wir sind seit gestern im Wiener Wald. 9 Tage Urlaub bei den Eltern des Herzensmenschen. Mit viel frischer Waldluft, Spaziergängen, lesen, malen, spielen, ausspannen vom ereignisreichen März. Denn der war schon wieder so unglaublich vollgepackt. An einem Wochenende haben wir die Kölner Verwandtschaft besucht, an einem anderen hatten wir Besuch in Bad Nauheim, ein Wochenende war ich aufgrund eines Kongresses in Mallorca und auch am vierten Wochenende hatten wir zumindest einen Tag lang Besuch von meinen Eltern.

Wir hatten dadurch wunderschöne Stunden im Konzert, bei einer Comedyshow oder auf der Geburtstagsfeier. Hinzu kamen bei mir jede Menge Bücher in diesem Monat, die inspiriert oder zum Nachdenken angeregt haben. Unser Großer hat in der Schule beispielsweise „Der Junge im gestreiften Pyjama“ gelesen, wodurch der Herzensmensch und ich das Buch an zwei Tagen auch durchgelesen haben. Sehr bewegend.

Weiterlesen »

Monatsrückblick Februar 2018

Hallo meine Lieben,

wie unterschiedlich der Februar doch zum Januar war. Im Januar war gefühlt jedes Wochenende was los: An dem einen waren wir noch im Urlaub, bzw. auf dem Rückweg, an zwei anderen war ich jobmäßig unterwegs. Trotzdem kam ich im Januar sehr viel zum lesen. Und jetzt der Februar? Quasi das Gegenteil. An einem Wochenende waren die Eltern meines Herzensmenschen da, aber an allen anderen Wochenenden hatten wir entspannte, ruhige Stunden für uns. Zum Lesen bin ich jedoch kaum gekommen. Lediglich ein paar Sherlock Holmes-Erzählungen habe ich geschafft.

Zum einen lag das an der Arbeit. Der Februar war chaotisch, vollbepackt mit Meetings und Absprachen, so dass ich abends tatsächlich nur noch müde in den Seilen hing. Zum anderen habe ich im Februar wieder fleißig die Häkelnadel geschwungen. Hier ist gerade das Faultierfieber ausgebrochen. Denn ich habe es fast nicht überlebt, das süße Faultier, das ich euch hier gezeigt habe, an meine Cousine zu schicken. Gleich nachdem das Paket bei der Post aufgegeben war, habe ich das nächste Faultier angefangen.

Weiterlesen »

Monatsrückblick Januar 2018

Hallo meine Lieben,

auch wenn heute schon der 3. Februar ist, möchte ich dennoch mit euch den Januar Revue passieren lassen. Der Januar war so intensiv, dass ich nicht einmal zum Bloggen gekommen bin: die erste Woche waren wir im Urlaub in Wien, in der dritten Woche war ich durch die Arbeit wieder in Schladming, wodurch auch die Wochenenden wegfielen. Am letzten Wochenende haben wir meinen Geburtstag gefeiert, den wir faul und gemütlich zuhause verbracht haben. Die Zeit drumherum habe ich genutzt, um wieder ausgiebig zu lesen und ein bisschen zu häkeln. In einer Woche habe ich eine ausgiebige Jane-Austen-Film-Session gemacht. Von einer Kollegin habe ich schon vor längerer Zeit ein paar Filme ausgeliehen bekommen, jetzt kam ich endlich dazu, den Großteil davon anzuschauen.Weiterlesen »

Monatsrückblick Dezember 2017

Hallo meine Lieben,

habt ihr die Weihnachtsfeiertage gut überstanden? Wir hatten eine herrliche Zeit. Da die Jungs dieses Jahr Weihnachten bei der Mutter waren, haben wir den 24. ganz entspannt zu zweit genossen mit viel Lesen, leckerem Essen, gemütlichem Auspacken und abschließendem Besuch der Christmette. Am 25. waren wir dann bei meiner Familie, wo es gesellig und fröhlich zuging. Und den 26. haben wir wieder gemütlich zu zweit verbracht. Gestern sind wir Richtung Wien gestartet, wo wir heute mit der Familie meines Herzensmenschen ins neue Jahr feiern werden.

Der Dezember war ein wundervoller Monat, voll von Weihnachtsstimmung, ganz wie es sich gehört. Wir haben Plätzchen gebacken und dabei viel Weihnachtsmusik gehört, Geschenke gebastelt, gekauft und eingepackt, waren auf dem Weihnachtsmarkt, im Weihnachtskonzert der Schule, haben unseren ersten eigenen Weihnachtsbaum gekauft und geschmückt. Für meinen Geschmack ging der Monat viel zu schnell vorbei, gerade die letzten Tage hätten ruhig noch wesentlich länger dauern können. :)Weiterlesen »