Monatsrückblick Juni 2018

Hallo meine Lieben,

zack da war schon wieder Halbzeit für 2018. Wo sind die letzten 6 Monate nur geblieben? Das erste halbe Jahr war so ereignisreich, es ist geradezu an uns vorbeigeflogen. Ich war in Schladming, auf Mallorca, in Meran, in Rom und jetzt zum Sommerurlaub wieder im Wiener Wald. Da blieb nicht viel Zeit fürs Lettering. Seit Anfang Juni nehme ich mir diese Zeit wieder sehr bewusst. Jeden Tag eine halbe Stunde Lettering und Kalligrafie üben. Und seit Ende des Monats wird auch fast jeden Tag der Aquarellpinsel genutzt. Und ärgere mich über all die Jahre, in denen ich nicht regelmäßig gemalt habe.

Weiterlesen »

Monatsrückblick Mai 2018

Hallo meine Lieben,

wie war euer Mai? Meiner war herrlich. Zwei Mal war ich in diesem Monat in Italien. Einmal privat in Rom (Bericht folgt noch) und einmal beruflich in Meran. Dementsprechend habe ich diesen Monat viel italienisch lecker gegessen und mein Eis-Konsum ist sprunghaft angestiegen. Die Fotos hier im Beitrag sind in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff aufgenommen worden.

Das herrliche Wetter zuhause habe ich dafür genutzt, die Tomaten und Snackgurken auf den Südbalkon umzuziehen. Prompt wurden fleißig Blüten gebildet und die erste Gurke können wir neben ein paar Radieschen bereits ernten. Auch die Balkonblumen auf dem Ost-Balkon wachsen fleißig und die ersten zarten weißen und blauen Blüten sind schon sichtbar.

Weiterlesen »

Monatsrückblick April 2018

Hallo meine Lieben,

der April stand ganz im Zeichen unserer beiden Balkone. Ich habe die Tomaten und Gurken umgetopft, die fleißig heranwachsen. Die ersten Radieschen sind ausgesät und wachsen genauso fleißig, Dill und Schnittlauch sprießen und heute morgen habe ich auch das erste Grün der Petersilie entdeckt. Und auch die Balkonblumen keimen langsam, aber stetig. Ich war für das ganze Grün ein paar Mal im Baumarkt, um neue Erde und Pflanzentöpfe zu kaufen. Und diese Woche muss ich noch mal hin, ein paar Rankgitter und Wasserspender holen, sonst komme ich mit dem Gießen kaum noch hinterher.

Leider sind meine Erdbeerkeimlinge wieder eingegangen. Im Gegensatz zu den Tomaten und Gurken, bei denen ich quasi jeden Abend nachmessen kann, wie viel sie am Tag gewachsen sind, ist bei den Erdbeeren einfach nichts weiter passiert. Die ersten kleinen Blätter waren sichtbar, aber gewachsen oder mehr geworden sind diese nicht. Und irgendwann sind sie wieder komplett eingegangen. Habt ihr vielleicht einen Tipp, wie das Erdbeerziehen funktioniert? Was mache ich falsch?

Weiterlesen »

Monatsrückblick März 2018

Hallo meine Lieben,

wir sind seit gestern im Wiener Wald. 9 Tage Urlaub bei den Eltern des Herzensmenschen. Mit viel frischer Waldluft, Spaziergängen, lesen, malen, spielen, ausspannen vom ereignisreichen März. Denn der war schon wieder so unglaublich vollgepackt. An einem Wochenende haben wir die Kölner Verwandtschaft besucht, an einem anderen hatten wir Besuch in Bad Nauheim, ein Wochenende war ich aufgrund eines Kongresses in Mallorca und auch am vierten Wochenende hatten wir zumindest einen Tag lang Besuch von meinen Eltern.

Wir hatten dadurch wunderschöne Stunden im Konzert, bei einer Comedyshow oder auf der Geburtstagsfeier. Hinzu kamen bei mir jede Menge Bücher in diesem Monat, die inspiriert oder zum Nachdenken angeregt haben. Unser Großer hat in der Schule beispielsweise „Der Junge im gestreiften Pyjama“ gelesen, wodurch der Herzensmensch und ich das Buch an zwei Tagen auch durchgelesen haben. Sehr bewegend.

Weiterlesen »

Monatsrückblick Februar 2018

Hallo meine Lieben,

wie unterschiedlich der Februar doch zum Januar war. Im Januar war gefühlt jedes Wochenende was los: An dem einen waren wir noch im Urlaub, bzw. auf dem Rückweg, an zwei anderen war ich jobmäßig unterwegs. Trotzdem kam ich im Januar sehr viel zum lesen. Und jetzt der Februar? Quasi das Gegenteil. An einem Wochenende waren die Eltern meines Herzensmenschen da, aber an allen anderen Wochenenden hatten wir entspannte, ruhige Stunden für uns. Zum Lesen bin ich jedoch kaum gekommen. Lediglich ein paar Sherlock Holmes-Erzählungen habe ich geschafft.

Zum einen lag das an der Arbeit. Der Februar war chaotisch, vollbepackt mit Meetings und Absprachen, so dass ich abends tatsächlich nur noch müde in den Seilen hing. Zum anderen habe ich im Februar wieder fleißig die Häkelnadel geschwungen. Hier ist gerade das Faultierfieber ausgebrochen. Denn ich habe es fast nicht überlebt, das süße Faultier, das ich euch hier gezeigt habe, an meine Cousine zu schicken. Gleich nachdem das Paket bei der Post aufgegeben war, habe ich das nächste Faultier angefangen.

Weiterlesen »